Skip to main content

Passives Einkommen Ideen

geld anziehenDu hast wahrscheinlich schon öfter mal etwas vom passiven Einkommen gehört. Womöglich hast du dich auch schon gefragt, was das ist und wie du dir ein solches passives Einkommen aufbauen kannst? Ein passives Einkommen bedeutet, dass du nicht aktiv Zeit gegen Geld eintauschst. Das passive Einkommen ist nichts neues. Denn bereits sehr früh gab es ein „passives Einkommen“. Sei es mit Immobilien, mit Geld verleihen oder Dividenden und Aktien. Natürlich steckt im Aufbau auch etwas Zeit. Doch, einmal eingestellt läuft das System und du musst nicht ständig etwas machen, um Geld zu verdienen.

Auch ein Unternehmen ist ein System und gehört zum Thema passives Einkommen. Denn, ein Unternehmer hat ein System, welches funktioniert, auch ohne ihn. Sollte das Unternehmen ohne den Unternehmer nicht laufen, ist es kein echtes und automatisiertes Business. Für einen Unternehmer arbeiten in der Regel mehrere Mitarbeiter. Somit wird durch die Anzahl der Mitarbeiter auch mehr produziert. Sprich, du könntest 8 Stunden arbeiten und produzierst somit etwas in diesen 8 Stunden. Arbeiten 10 Mitarbeiter je 8 Stunden, wurden 80 Stunden für die Produktion aufgewendet und somit sollte auch mehr produziert worden sein.

Wie kannst du dir ein passives Einkommen aufbauen?

Ein passives Einkommen kannst du dir also auf unterschiedlicher Art und Weise aufbauen. Es gibt im Internet und überhaupt, viele verschiedene Möglichkeiten, wie du dir ein passives Einkommen aufbauen kannst. Dabei spielt es keine Rolle, ob du dich damit auskennst oder nicht. Vieles davon erfordert kaum einen Mitteleinsatz. Damit meine ich, dass du verschiedene Businesses online aufbauen kannst, mit geringem oder gar keinem Mitteleinsatz, in Form von Geld.

Eines musst du allerdings immer mitbringen, Zeit. Das ist egal in welchem Bereich des Lebens. Zeit ist immer ein Faktor, der benötigt wird. Auch musst du es zuerst aufbauen, bevor du davon profitieren kannst. Aber auch das ist ein ganz normaler Prozess. Halten wir fest, was du für einen Aufbau eines passiven Einkommens benötigst:

  • Zeit
  • Lust etwas aufzubauen
  • den Willen Neues zu lernen
  • etwas Geld
  • je nach Bereich, Internet, Laptop, andere Mittel

 

Passives Einkommen Beispiele

Kommen wir nun zu verschiedenen Beispielen, mit denen du Geld im Internet verdienen kannst. Noch besser, wie du dir ein passives Einkommen aufbauen kannst, egal ob mit oder ohne Internet. Internet ist jedoch meist für verschiedene Zwecke notwendig, sei es Recherche oder auch ein komplettes Online Business.

 

Passives Einkommen mit Büchern

Eines der einfachsten Möglichkeiten, wie du dir ein passives Einkommen aufbauen kannst, ist, mit Büchern. Ja, diese Bücher musst du nicht unbedingt selber schreiben, kannst du aber. Du kannst die Bücher zu verschiedenen Themen schreiben oder schreiben lassen und diese auf z. B. Amazon veröffentlichen. Die Plattform – in diesem Fall Amazon – übernimmt das Meiste für dich. Du musst nur das digitale Produkt liefern und online stellen. Den Verkauf und Versand übernimmt Amazon für dich. Und da Amazon die größte E-Commerce Plattform ist, ist es doch nur von Vorteil, auf dieser vertreten zu sein. Das Tolle an diesem Geschäftsmodell ist, dass du vieles outsourcen kannst, teilweise für relativ geringes Geld. Und dennoch verdienst du damit Geld. Wenn du das Buch selbst erstellst, dann musst du für die Erstellung kein Geld ausgeben. Für einige weitere Dinge kannst du, musst du aber auch nicht unbedingt Geld ausgeben. An vielen Ecken und Stellen kannst du dir Geld sparen. Aber es macht definitiv Sinn, Arbeiten, die dir nicht liegen oder du nicht machen möchtest, outzusourcen. So hast du mehr Zeit für dich und deine Kernthemen.

An dieser Stelle meine Empfehlung an dich:

self publishing masterkurs passives Einkommen

Passives Einkommen mit Network Marketing

passives Einkommen mit network marketing

Network Marketing ist eine bereits sehr alte Möglichkeit, wie du dir ein passives Einkommen generieren kannst. Dabei kannst du dies online und offline verbinden, was auch definitiv Sinn macht. So kannst du dir deinen Kundenstamm und deine Partner online wie auch offline aufbauen. Und je mehr Kunden und Partner du hast, desto besser ist es und desto höher wird dein Einkommen sein. Beim Network Marketing handelt es sich oft um Produkte, die nicht nur – meistens – gut sind, sondern auch um Verbrauchsgüter.

Das bedeutet, dass die Kunden dann immer wieder nachbestellen müssen und du immer wieder neue Sales generierst. Wenn deine Kunden die Produkte weiterempfehlen, kannst du diesen eine Belohnung geben, sprich, eine Provision für die Empfehlung. Und so können deine Kunden auch zu deinen Partnern werden. Wenn du immer wieder Partner aufbaust und diese ebenfalls wieder Partner aufbauen, verdienst du bis zu X-ten Ebene daran mit.

Und so entsteht ein vollkommen passives Einkommen. Das hat den großen Vorteil, dass du deine Produkte nicht produzieren musst, sondern „nur“ verkaufen und dir ein entsprechendes Team aufbauen. Dadurch, dass deine Partner Kunden und Partner haben, die wiederum Kunden haben, werden Bestellungen nahezu automatisiert getätigt. Und du bekommst davon was ab.

 

Passives Einkommen mit Immobilien

Immobilien sind eine klassische Form des passiven Einkommens. Denn du musst die Immobilien erwerben und dann vermieten. Wenn diese vermietet sind, werden sie dir immer wieder Mieteinnahmen generieren und das ist ein passives Einkommen. Und dieses passive Einkommen kommt jeden Monat herein, ohne, dass du dafür ständig arbeiten musst. Es werden hin und wieder einige Arbeiten fällig werden, allerdings kannst du hier auch einiges outsourcen. So kannst du immer mehr und mehr Arbeit abgeben und das Einkommen automatisieren.

 

Passives Einkommen mit Aktien

Auch mit Aktien kannst du dir ein passives Einkommen aufbauen. Du kaufst Aktien, welche eine Dividende ausschütten und diese erhältst du dann alle 3 – 12 Monate, je nach Aktie. In der Regel wird die Dividende einmal im Jahr ausgeschüttet. Diese bekommst du dann gutgeschrieben und musst nichts weiter tun. Du kaufst die Aktien einmalig und hoffentlich auch diese, die möglichst stabil laufen und eine gute Rendite erwirtschaften. Dann lässt du diese laufen und profitierst von der Auszahlung der Dividende. Steigt die Dividende, bekommst du mehr. Erwirbst du mehr Aktien, bekommst du mehr ausgeschüttet. Steigt der Preis, hast du einen höheren Wiederverkaufswert.

Hi und wieder schadet es nicht, die Aktien und den Markt im Auge zu behalten. Damit kannst du auf entsprechende Reaktionen auch korrekt reagieren. Aber bedenke bitte, dass das Handeln mit Aktien einen Komplettverlust mit sich bringen kann. Daher ist es wichtig, dass du dich hier entsprechend informierst und ein Risikomanagement hast. (Disclaimer).

 

Passives Einkommen mit Affiliate Marketing

Evtl. hast du auch etwas vom passiven Einkommen mit Affiliate Marketing gehört. Du bekommst für das Empfehlen von verschiedenen Produkten, die nicht dir gehören, eine Provision. Somit bist du also ein Vermittler auf selbstständiger Basis. Dabei kannst du vieles automatisieren und von überall aus arbeiten, wo du möchtest, auch wann du möchtest. Mit Affiliate Marketing kannst du die Produkte anbieten, die dich auch wirklich interessieren. Auch beim Affiliate Marketing wie beim Print On Demand mit eBooks & Büchern auf Amazon, brauchst du nur wenig bis gar kein Geld um damit zu starten.

An dieser Stelle meine Empfehlung an dich: Affiliate Marketing lernen*

 



Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *